BGM Prozess

 „Menschlichkeit gewinnt“ (Mohn in Craes et al., 2002)


Wir stellen den Menschen (wieder) in den Fokus und verstehen unter einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement mehr als lediglich die Umsetzung einzelner Maßnahmen für ausgewählte Mitarbeiter.

„Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die bewusste Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Beschäftigten.“ (Wienemann, 2002)

Wir entwickeln mit Ihnen ein entsprechendes Leitbild und helfen Ihnen bei der konkreten Umsetzung!

Wir wissen jedoch auch, dass es nicht möglich ist, einen BGM-Prozess zu standardisieren, da dieser den Personen und Strukturen Ihres Unternehmens angepasst werden muss.

Diese herausfordernde Aufgabe möchten wir gemeinsam mit Ihnen angehen.

Wie wir arbeiten

Bei uns steht die Verknüpfung Ihrer angestrebten Ziele, Ihrer Bedarfe und der (nicht) handelnden Personen im Vordergrund. Dabei werden alle Bereiche des Arbeitsschutzes, des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) und der Betrieblichen Gesundheitsförderung systematisch mit einbezogen.

Folgende Grafik stellt einen groben Ablaufplan dar, der jedoch noch mit Personen und Inhalten gefüllt werden muss.

 

Am Anfang steht die Bildung einer Steuerungsgruppe. Hier sollen sich alle Beteiligten des BGM Prozesses wiederfinden, die Entscheidungen treffen und begründen können (Personalleiter, Betriebsarzt, Fachkraft Arbeitsschutz, Betriebsrat, Abteilungsleiter, …). Die Gruppe trifft sich in regelmäßigen Abständen, um den BGM-Prozess weiter zu erarbeiten und zu überprüfen. Gerne übernehmen wir auch die Organisation und Moderation dieser Arbeitsgruppe.

Nach Durchführung einer (Bedarfs-)Analyse (Mitarbeiterbefragung, Interview, WAI) inklusive einer Auswertung werden Ziele definiert und Maßnahmen entwickelt, die gemeinsam mit Kooperationspartnern oder regionalen Anbietern umgesetzt werden. Eine Evaluation der Maßnahmen rundet den Prozess ab, so dass ein stetiger SOLL-IST-Abgleich stattfindet und die gesetzten Ziele in sich auch qualitativ überprüft werden können.